Władysław Pasikowski:  „Nachlese“

 

Nachlese FilmplakatFilm im Originalton mit deutschem Untertitel.

Der Regisseur Pasikowski, bekannt durch den Action-Krimi und Kultfilm „Pigs“ (1992), widmet sich diesmal einem anderen und kontroversen Thema: In seinem Drama „Nachlese“ werden polnisch-jüdische Beziehungen aufgegriffen. Franciszek Kalina, ein Auswanderer aus den Zeiten der Arbeitergewerkschaft „Solidarnósc“ (1980), kehrt in sein Heimatdorf zurück. Dort erfährt er vom Streit um jüdische Grabsteine, den sein Bruder Józef ausgelöst hat. Das Dorf verbirgt jedoch noch ein anderes Geheimnis…
Der Kriminalfilm wurde beim Polnischen Filmestival in Gdynia (2012) mit dem Journalisten-Preis „für die Darstellung einer traumatischen Geschichte in einer Form, die eine Chance habe, das junge Publikum zu erreichen“ ausgezeichnet.
Studierende der Polonistik (Polnischer Filmclub der Uni Potsdam, Institut der Slavistik) präsentieren bei dem Projekt das neue polnische Kino im Rahmen des Programms: KINOEDUKACJA. Nach einer Einführung folgt der Film (OmdU) mit anschließender Diskusssion. Für Polnisch-Interessierte werden zum Abschluss Polnisch-Schnupperkurse und ein Konversationsworkshop zum Film angeboten.
In Kooperation mit dem Polnischen Filmclub, dem Polnischen Institut Berlins, dem Kino Thalia Babelsberg und der DPG-Brandenburg.

4a_logo_filmclub_PKF2ceba-2DPG LOGO - High Resolution

 

Wo: Programmkino Thalia, Rudolf Breitscheid Str. 50, 14482 Potsdam-Babelsberg

Wann: Montag, 13.11.2017, 18 Uhr

Eintritt: 9,5 € (AK), 5 € mit Ermäßigung

Reservierung: 0331/74 370 20, www.thalia-potsdam.de