Ulf Torreck: „Fest der Finsternis“

Torreck Fest der Finsternis

Paris im September 1805. Der intrigante Polizeiminister Joseph Fouché regiert die Stadt mit eiserner Hand. Doch die Bewohner der Weltmetropole sind ergriffen von Angst. In finsteren Gassen werden die Leichen blutjunger Mädchen gefunden, die Brutalität der Morde ist beispiellos. Der für seinen Jagdinstinkt berühmte Polizist Louis Marais arbeitet wie besessen an dem Fall. Marais weiß, dass es ein Monster braucht, um ein Monster zu jagen. Er greift auf die Hilfe eines alten Bekannten zurück, der hinter den Mauern des Irrenhauses von Charenton sein Leben fristet: den Marquis de Sade. Doch damit führt Marais den Alptraum erst zu seiner wahren Größe …

Vor und nach der Veranstaltung werden Bücher für Die Arche e.V. verlost.

 

 

 

 

 

Wo: Polizeihistorische Sammlung, Platz der Luftbrücke 6, 12101 Berlin (Tempelhof-Schöneberg)

Wann: Sonntag, 19.11.2017, 16 Uhr

Eintritt: Auf Spendenbasis, nur mit Voranmeldung

Reservierung: 030 – 4664 762 350

 

Hier können Sie das Buch erwerben.

 

Eine Leserstimme zu „Fest der Finsternis“:

Fest der Finsternis ist ein mit Lust ausgedachter, in Mythen und Maskierungen schwelgender, historischer Serienkiller-Roman und Politthriller, über weite Strecken fesselnd mit anschaulichen Szenen aus allen Gesellschaftsschichten.

Tobias Gohlis