Arno Strobel

Strobel_web

© Gaby Gerster

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Arno Strobel liebt Grenzerfahrungen und teilt sie gern mit seinen Lesern. Deshalb sind seine Thriller wie spannende Entdeckungsreisen zu den dunklen Winkeln der menschlichen Seele und machen auch vor den größten Urängsten nicht Halt. Seine Themen spürt er dabei meist im Alltag auf und erst, wenn ihn eine Idee nicht mehr loslässt und er den Hintergründen sofort mit Hilfe seines Netzwerks aus Experten auf den Grund gehen will, weiß er, dass der Grundstein für seinen nächsten Roman gelegt ist. Alle seine bisherigen Thriller waren Bestseller. Arno Strobel lebt als freier Autor in der Nähe von Trier.

> Offline (11.11.)

> Offline (12.11.)

 

 

 

Trude Teige

Teige-Trude_beskaret-474x410

© Beskaret

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Trude Teige, Jahrgang 1960, ist eine bekannte Journalistin und gehört zu den erfolgreichsten Kriminalautorinnen Norwegens. Bei atb sind drei Romane um die Fernsehjournalistin Kajsa Coren erscheinen: „Totensommer“, „Das Mädchen, das schwieg“ und „Die Frau, die verschwand“.

> Eröffnungsfeier zum 10. Krimimarathon Berlin-Brandenburg

 

 

 

Jenna Theiss

Theiss

© Albrecht Beck

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jenna Theiss ist in Bad Ischl in unmittelbarer Nähe der Kaiservilla aufgewachsen. Sie studierte Psychologie, Pädagogik und Musik in Salzburg, kam 1983 nach Berlin und fügte noch ein Studium der Tierpsychologie an. Sie ist als Seminarleiterin, Musikerin und Autorin von Sachbüchern und -artikeln tätig und lebt mit ihrem Mann und vielen Tieren im Berliner Umland.

> Das Sissi-Feuerwerk

 

 

 

Bastienne Voss

Voss_(c)Christian Wucherpfennig (2)_web

© Christian Wucherpfennig

Bastienne Voss, geboren 1968 in Berlin, ist Sängerin, Schauspielerin, Kabarettistin, Buchautorin und Herausgeberin. Bevor sie langjähriges Mitglied des Kabarettensembles der Berliner „Distel“ wurde, spielte sie in den Fernsehserien „Gute Zeiten – Schlechte Zeiten“ und „Verbotene Liebe“, sowie an diversen Theatern. 2007 erschien ihr erstes Buch „Drei Irre unterm Flachdach“, 2010 „Mann für Mann“. 2015 gab Bastienne Voss das Buch „Glaubt mir kein Wort“ heraus, welches nachgelassene Satiren ihres 2013 verstorbenen Lebensgefährten Peter Ensikat versammelt. Sie lebt mit ihrer Tochter in Berlin.

> Grünauge sieht dich

> Verzweiflung und Verbrechen

 

 

 

 

 

 

 

 

Corinna Waffender

Waffender_Corinna_c_Barbara_Dietl_web

© Barbara Dietl

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Corinna Waffender wurde 1964 in Mainz geboren. In ihren Zwanzigern lebte sie in Sevilla, in ihren Dreißigern studierte sie Literatur und Sozialwissenschaften, in ihren Vierzigern bewegte sie sich zur kreativen Tanz- und Ausdruckstherapeutin. Bisher sind zehn Romane, zahlreiche Kurzgeschichten und Gedichte von ihr veröffentlicht, einige davon literarisch ausgezeichnet. Sie gibt Anthologien heraus und initiiert soziale und interkulturelle Literaturprojekte. Fotografien erscheinen unter ihrem Künstlerinnennamen. Corinna Waffender lebt und arbeitet als Autorin, Kommunikationstrainerin und Coach in Berlin.

> Wenn Hass tötet

 

 

 

Christof Weigold

Weigold-Christof_hf_Bevorzugt_(c)Gerald_von_Foris_Internet_1

© Gerald von Foris

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Christof Weigold, geboren 1966, schrieb Theaterstücke und war von 1996 bis 1999 fester Autor bei der „Harald-Schmidt-Show“ in Köln, für die er auch vor der Kamera stand. Seit 2000 arbeitet er als freier Drehbuchautor für Film und Fernsehen. 2018 erschien der erste Band der Reihe um den deutschen Privatermittler Hardy Engel im Hollywood der 1920er-Jahre, „Der Mann, der nicht mitspielt“, 2019 mit „Der blutrote Teppich“ der zweite. Er lebt in München.

> Der blutrote Teppich

 

 

 

Petra Werner

Werner12345 Kopie_web

© privat

Petra Gentz-Werner, in Publikationen meist Petra Werner, wurde 1951 in Leipzig geboren. Sie studierte in Leipzig Biologie und promovierte 1980 an der Universität Halle auf dem Gebiet der Metabolismusforschung. Danach wechselte sie zur Wissenschaftsgeschichte, 1990 habilitierte sie sich in diesem Fach. Bis Ende 2015 war sie Mitarbeiterin der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Seit ihrer frühen Jugend verfasst Werner literarische Texte, darunter Gedichte, Erzählungen, literarische Sachbücher und Romane. Inspirationen erhält sie u. a. aus ihrer wissenschaftshistorischen Arbeit.

> Sirène macabre oder: Das goldene Kind

 

 

 

 

 

 

 

 

Johannes Wilkes

Wilkes Johannes Privat_web

© privat

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dr. Johannes Wilkes wurde 1961 in Dortmund geboren, als der Pott noch rauchte. Er studierte Medizin in München und Psychotherapie in Marburg. Der dreifache Vater lebt in Erlangen und Berlin und hat zahlreiche Radwanderungen durch die Mark Brandenburg unternommen, um für seinen neuen Literaturkrimi »Der Fall Fontane« zu recherchieren. Wilkes ist Mitglied der Fontane-Gesellschaft, hat mehrere Artikel über Theodor Fontane publiziert sowie Vorträge gehalten. Er ist Preisträger mehrerer Literaturwettbewerbe.

> Der Fall Fontane

 

 

 

Wolfgang Winkler

Winkler (c) Gerlind Klemens_web

© Gerlind Klemens

Wolfgang Winkler wurde 1943 in Görlitz geboren. Er besuchte von 1962 bis 1965 die Hochschule für Film und Fernsehen in Potsdam-Babelsberg. Parallel zu seiner Theatertätigkeit übernahm Winkler seit Mitte der 1960er Jahre Aufgaben für Film und Fernsehen, dazu gehörten Gastrollen in Quotenrennern wie „Der Landarzt“ sowie einige „Tatort“-Episoden und verschiedene Figuren in der Krimi-Serie „Wolffs Revier“. Ungeheure Popularität erlangte Winkler ab 1996 mit seiner Dauerrolle des Hauptkommissar Herbert Schneider in den vom MDR produzierten „Polizeiruf 110“-Folgen aus Halle. Im März 2013 fiel die letzte Klappe beim „Polizeiruf 110“. Seither ist er in unterschiedlichen Fernsehrollen zu erleben.

> Verzweiflung und Verbrechen

 

 

 

 

 

 

 

Gisela Witte

13 : 18 Hochformat

© privat

Gisela Witte ist gelernte Buchhändlerin und war zeitweise als Galeristin tätig. Lange Auslandsaufenthalte führten sie nach England, Frankreich, Indien, in die USA und die Schweiz. Sesshaft geworden schloss sie ein Studium in Erziehungswissenschaft ab. Es folgten Zusatzausbildungen in Kinderpsychotherapie, Familientherapie und Lerntherapie und die Tätigkeit in der psychosozialen Arbeit mit Kindern und Familien. Sie arbeitet als freie Autorin in Berlin und veröffentlichte den Erzählband „Die silberne Kugel“, den Psychothriller „Herrenhaus“ und zahlreiche Erzählungen und Kurzkrimis in Anthologien. Sie ist Mitglied im VS und bei den Mörderischen Schwestern.

> Herrenhaus

 

 

 

 

 

 

Matthias Wittekindt

Wittekindt (c) Cordula Giese

© Cordula Giese

Matthias Wittekindt, 1958 in Bonn geboren, doch in Hamburg aufgewachsen, hängte seinen Architektenberuf angesichts dramatischer Erfolge am Theater an den Nagel und widmete sich ganz dem Schreiben und Inszenieren. Nach seinem gefeierten Romandebüt „Sog“ (2004) wechselte er 2011 ins Kriminalfach. Für den Haymon Verlag hat er sich erstmals mit Rainer Wittkamp zusammengetan und beschert uns mit „Mord im Balkanexpress“ eine hochexplosive Premiere.

> Mörder in der Espressobar

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Uwe Wittenfeld

Wittenfeld_Uwe_2019_web

© privat

Uwe Wittenfeld erblickte im äußersten Zipfel Ostwestfalens das Licht der Welt. Nach dem Abitur floh er tief in den Westen, wo damals noch die Sonne verstaubte, um an der Ruhr-Universität Bochum Elektrotechnik und an der Ev. FH Bochum Sozialpädagogik zu studieren. Bis zur Jahrtausendwende war er Teilhaber eines Ingenieurbüros. Anschließend arbeitete er als Studienrat an einem technischen Berufskolleg. Seit 2014 sind drei Kriminalromane („Mauerzwillinge“, „Ruhrzaster“ und „Ruhrspione“) sowie ein Kurzgeschichtenband zusammen mit Martina Arnold („Winnetou und die Frau in Weiß“) und Kurzkrimis in Anthologien erschienen. Der Autor ist Mitglied im „Syndikat“.

> Winnetou und die Frau in Weiß

 

 

 

 

 

 

 

Rainer Wittkamp

Wittkamp (c) Cordula Giese

© Cordula Giese

Rainer Wittkamp, Jahrgang 1956, zog als gebürtiger Westfale zum Studium nach Berlin und bereiste anschließend als Regieassistent fast ganz Europa. Ab 1992 widmete er sich als Regisseur und Autor den Medien Film und Fernsehen, ehe es ihn 2014 zur kriminellen Literatur zog. Seither Serientäter und daneben regelmäßig als Programmberater für Lesungsreihen und Krimi-Festivals aktiv. Veröffentlichungen u.a. „Stumme Hechte“ und „Schneckenkönig“. Rainer Wittkamp ist zudem federführend bei der Aktion „Das Buch wird laut“, in der sich Autoren für den unabhängigen stationären Buchhandel engagieren. Für den Haymon Verlag hat er sich erstmals mit Matthias Wittekindt zusammengetan und beschert uns mit „Mord im Balkanexpress“ eine hochexplosive Premiere.

> Mörder in der Espressobar