Edgar Rai

Rai (c) Markus Schädel_web

© Markus Schädel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Edgar Rai, geboren 1967, wurde mehrerer Schulen verwiesen, ging ein Jahr nach Amerika und studierte Musikwissenschaften und Anglistik in Marburg und Berlin. Er arbeitete unter anderem als Drehbuchautor, Basketballtrainer, Chorleiter, Handwerker und Onlineredakteur. Seit 2001 ist er freier Schriftsteller und hat neben weiteren die Romane „Nächsten Sommer“ und „Etwas bleibt immer“ veröffentlicht. Edgar Rai hat drei Kinder und lebt in Berlin.

> Tote haben keine Ferien

 

 

 

 

Heidi Ramlow

© Birgit Ohlsen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Heidi Ramlow arbeitete drei Jahrzehnte als Drehbuchautorin und Regisseurin für Erfolgsserien in ARD und ZDF („Ehen vor Gericht“, „Streit um Drei“, „Verkehrsgericht“). Seit 2007 bringt sie im eigenen Verlag kleine Kostbarkeiten wie das letzte Buch von Oswalt Kolle, Gedichte des Lindenstraßen-Griechen Kostas Papanastasiou oder literarische Adventskalender heraus. Seit 2009 schreibt und veröffentlicht sie Kurz-Krimis. Sie ist Mitglied im Schriftstellerverband „Syndikat“ und bei den Mörderischen Schwestern.

> Die mörderischen Schwestern sehen scharf

 

 

 

Hans Rath (rechts)

Rath_Rai(c)Mirjam Knickriem_Internet_2 Kopie

© Mirjam Knickriem

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hans Rath, geboren 1965, studierte Philosophie, Germanistik und Psychologie in Bonn. Er lebt mit seiner Familie in Berlin, wo er unter anderem als Drehbuchautor tätig ist. Zwei Bände seiner Romantrilogie um den Mittvierziger Paul Schubert wurden fürs Kino adaptiert. Seine aktuellen Bücher aus der Reihe „Und Gott sprach“ sind ebenfalls Bestseller.

> Tote haben keine Ferien

 

 

 

 

Robert Rescue

Rescue, Robert

© privat

Robert Rescue ist Autor und Vorleser. Er wohnt in Berlin, genauer gesagt, im Problembezirk Wedding. Er gehört zahlreichen Gruppierungen des organisierten Vorlesens an, u.a. der Weddinger Lesebühne „Die Brauseboys“ und der Lesebühne „Vision und Wahn“.

> Wortdelikte 3.0

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anne Riebel

Riebel-print_privat_web

© privat

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anne Riebel, 1972 geboren und aufgewachsen in der malerischen Landschaft der Südpfalz, zog 1994 nach Berlin, wo sie in namhaften Wirtschaftsunternehmen verschiedener Branchen tätig war. 2003 begann sie – ausgelöst durch einen Traum – einen Krimi zu schreiben: „Riesling pur oder ein mörderischer Jahrgang“ wurde 2007 im Societäts-Verlag veröffentlicht. 2013 folgte „Silvaner trocken oder ein tödlicher Tropfen“, 2019 mit „Dunkelfelder oder ein bitterer Abgang“ der dritte Fall der Reihe.

> Dunkelfelder oder ein bitterer Abgang

 

 

 

 

Connie Roters

Roters_Berlin_klein

© Berlin

Cornelia Roters war beim Film, beim Theater und als Journalistin tätig, bevor sie sich der Sozialarbeit verschrieb. Heute lebt sie als Freie Schriftstellerin in Berlin-Neukölln. Ihre Kriminalromane mit dem dichtenden Hauptkommissar Breschnow erfreuen sich großer Beliebtheit.

> Das tote Kind im Wind

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Susanne Rüster

Rüster_Foto_Privat_web

© privat

Susanne Rüster studierte Jura und promovierte an der Freien Universität Berlin. Sie war als Staatsanwältin (Wirtschaftskriminalität) tätig und arbeitet jetzt als Richterin. Weil sie literarische Fremdgänge liebt, entstanden u. a. etliche, in Zeitschriften/Anthologien veröffentlichte Kriminalgeschichten. Dem Ermittlerkrimi hat sie sich verschrieben, weil sie von Berufs wegen weiß, wie Täter vorgehen und Ermittler analysieren.

> RaubLust

> Die mörderischen Schwestern sehen scharf

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Waltraud Schade

Schade_Waltraud

© privat

Waltraud Schade wurde 1946 in Stuttgart geboren. Das Studium der Neueren deutschen Philologie, Soziologie und Politik hat sie mit dem Magister Artium abgeschlossen. Sie ist Autorin zahlreicher kulturpolitischer Veröffentlichungen und Mitglied der Mörderischen Schwestern.

> Die mörderischen Schwestern sehen scharf

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dagmar Scharsich

Scharsich_(c)Max_Scharsich_Autorenfoto_Internet_1 Kopie

© Max Scharsich

Dagmar Scharsich, geboren 1956 in Magdeburg, studierte Kultur- und Theaterwissenschaften. Neben Studium und Arbeit in einem Berliner Kulturhaus sowie in der Kulturabteilung der Charité war sie am Pantomimentheater vom Prenzlauer Berg, machte Praktika am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin sowie am Theater im Palast in Berlin. Seit 1989 ist sie freie Autorin. Für ihr Romandebüt „Die gefrorene Charlotte“ erhielt sie den Brandenburgischen Literatur-Förderpreis, neben zwei weiteren Romanen schrieb sie Kriminalerzählungen, Kriminalhörspiele für den Rundfunk sowie verschiedene Theaterstücke.

> Der grüne Chinese

 

 

 

 

 

 

 

 

Marco Seiffert

Seiffert (c) rbb-Gundula Krause_web

© rbb / Gundula Krause

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Marco Seiffert wurde 1971 in Berlin geboren und hat ein Politikstudium begonnen, bevor er ein Volontariat bei einer Lokalzeitung absolvierte. 1998 begann er beim rbb-Jugendradio Fritz, war Hörfunkreporter bei den Olympischen Sommerspielen 2004 in Athen und ist den Radioeins-Hörern als Frühmoderator und Polittalker bekannt. Er gehört zum Team der Radioeins-Frühsendung „Der schöne Morgen“, die 2010 mit dem Deutschen Radiopreis ausgezeichnet wurde. Im rbb-Fernsehen moderierte Seiffert u.a. die Talksendung „Klipp & Klar“ sowie das Vorabendmagazin „zibb – zuhause in berlin und brandenburg“. Gemeinsam mit Britta Steffenhagen präsentiert er seit 2017 donnerstags die „Abendshow“.

> Die Live-Ermittler

 

 

 

Franziska Steinhauer

Steinhauer_Franziska_(c)Michael_Helbig_Internet_1

© Michael Helbig

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Franziska Steinhauer ist verheiratet, hat drei erwachsene Kinder und lebt seit 1993 in Cottbus. Nach dem Abitur studierte sie Pädagogik. Seit 2004 arbeitet sie als freie Autorin. Die Schwerpunkte ihrer literarischen Tätigkeit sind Kriminalromane und Kurzgeschichten, in und um Cottbus und den Spreewald. 2014 hat sie außerdem ein Studium in Forensik (M.Sc.) an der Technischen Universität Cottbus abgeschlossen. Das hierdurch erworbene Wissen setzt sie ein, um die in ihren Krimis beschriebenen kriminaltechnischen Untersuchungen und die Rekonstruktion von Tathergängen realitätsgetreu darzustellen.

> Eingesargt im Spreewald

> Spreewaldmord

 

 

 

 

Sven Stricker

Stricker (c) Magdalena Höfner_web

© Magdalena Höfner

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sven Stricker wurde 1970 geboren und wuchs in Mülheim an der Ruhr auf. Er studierte Komparatistik, Anglistik und Neuere Geschichte. Seit 2001 arbeitet er als freier Wortregisseur, Bearbeiter und Autor und gewann in dieser Funktion mehrmals den Deutschen Hörbuchpreis, zuletzt 2009 für seine Hörspielbearbeitung und Regie des Romans „Herr Lehmann“ von Sven Regener. Er lebt in Potsdam und hat eine Tochter.

> Sörensen fängt Feuer