Waffender in Vorlage

Eine Joggerin wird vorsätzlich überfahren und das gleich mehrfach. Der erste Fall für Verónica Sánz als Austauschbeamtin in Ravensburg zieht schnell Kreise: Das Opfer stammt aus Berlin, das vertraute Team um Hauptkommissarin Inge Nowak leistet Amtshilfe. Wer hat der Toten die Drohbriefe geschrieben? Von wem wurde die Tatwaffe in die Luft gesprengt? Und was hat der Suizid eines Geflüchteten damit zu tun?
Zwischen Hauptstadt und Kleinstadt, zwischen Therapiezentrum und Wertstoffhof und konfrontiert mit allen sozialen Milieus, geraten die Ermittlerinnen tief in einen Sumpf von Angst und Gewalt. Die Aufklärung der grausamen Verbrechen wird begleitet vom Gefühl der Fremdheit und dem Bedürfnis nach Zugehörigkeit und so gelangen die Mitglieder der Mordkommission „Rippel“ allmählich auch an ihre persönlichen Grenzen.
Wie gewohnt zeichnet die Autorin ihre Figuren schonungslos echt: liebenswert menschlich, berührend verletzlich oder erschreckend kalt. Literarisch anspruchsvoll und stilsicher erzählt sie von sichtbaren und unsichtbaren Wunden, von Süchten und Sehnsüchten, vom Fallen und Aufstehen – packend von der ersten bis zur letzten Seite.